Tron CEO Justin Sun wird von Charlie Lee bei einem Mittagessen mit Warren Buffett begleitet

Der milliardenschwere Bitcoin-Zyniker Warren Buffett verpflichtet sich, der aufkommenden Blockchain-Technologie Beachtung zu schenken. Nach einem Angebot von 4,6 Millionen US-Dollar durch den Tron CEO – Justin Sun, ein Power-Lunch zusammen mit Litecoin’s Creator – Charlie Lee als Gastredner zu veranstalten.

Justin Sun, CEO von Tron, scheint einige magische Kräfte zu haben. Wie der Bericht spekuliert, würde der Blockchain-Experte mit einer der einflussreichsten Persönlichkeiten im Finanzsektor zusammentreffen – Warren Buffett, Chairmain und CEO von Berkshire Hathaway.

Dieses 20. jährliche Charity-Lunch findet am 25. Juli 2019 im Silicon Valley, San Francisco, statt

Im Gegensatz zu Buffetts New Yorker Steakhouse, wo solche Treffen stattfinden, geht es bei dieser Varianz darum, eine lokale Wohltätigkeitsorganisation zu ehren, die die Frau des verstorbenen Milliardärs unterstützt – die Glide Foundation.

Laut einem Post  im Männer Magazin ruft Justin Sun seinen Kollegen Charlie Lee auf, ihn zu diesem erstklassigen Krypto-Lunch-Treffen zu begleiten. Daher wurde der Gastgeber von der Krypto-Community für eine so kluge Wahl des Unternehmens für diese einmalige Finanz-Krypto-Konferenz gelobt.

Das Krypto Power Lunch, das von der in Omaha ansässigen Oracle Corporation gemeinsam veranstaltet wird, soll ein Budget von 4,6 Millionen US-Dollar anziehen. Erwartet wird die Teilnahme von institutionellen Finanzinvestoren. Anschließend, in dem, was zu sein scheint, ein optimistischer Ansatz, um in den Zug zu springen, sagte das Investitionsgenie Bloomberg:

„Ich bin erfreut darüber, dass Justin das Mittagessen gewonnen hat und freue mich darauf, ihn und seine Freunde zu treffen.“

Auf dem Weg zu Warren Buffett spricht der amerikanische Wirtschaftsmagnat zufällig einer der bemerkenswertesten Kritiker von Bitcoin in den ersten Tagen. Diese neoterische digitale Währung als „wertloses Glücksspiel“ in der Vergangenheit zu bezeichnen. Der milliardenschwere Investor glaubte irgendwann, dass Bitcoin eine Täuschung sei, als er Becky Quick von CNBC sagte, dass „It[Bitcoin] im Grunde genommen eine Illusion sei. ”

Aber zur Freude der gesamten Kryptogemeinde scheint dieser Finanzmogul diese Kommentare zurückzuziehen.

Mittagessen mit Warren Buffett

Wie geht es weiter?

Justin Sun spricht im Namen der gesamten Krypto-Bevölkerung und stellt ferner fest, dass dieses Mittagessen stattfindet, um den Finanzunternehmer weiter aufzuklären und nicht eine tatsächliche Partnerschaft mit dem Finanzkraftwerk Berkshire Hathaway. Das hat er gesagt:

„Es könnte unrealistisch sein, Warren Buffett in nur drei Stunden davon zu überzeugen, Kryptowährungen zu kaufen. Aber wir wollen ihm die jüngsten Fortschritte der Kryptowährungs- und Blockkettentechnologie zeigen.“

Nach der jüngsten Beteiligung von blockchain an mehreren Fortune-500-Unternehmen würde eine Übernahme durch einen großen Finanztycoon wie Buffett einen langen Weg zur Unterstützung der Mainstream-Billigung von Kryptowährungen bedeuten.